aboutsummaryrefslogtreecommitdiff
path: root/de_DE.ISO8859-1/books/handbook/introduction/chapter.xml
blob: 21ae2257646f3cfc67d2ebb5a1896211c26cfdb9 (plain) (blame)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
218
219
220
221
222
223
224
225
226
227
228
229
230
231
232
233
234
235
236
237
238
239
240
241
242
243
244
245
246
247
248
249
250
251
252
253
254
255
256
257
258
259
260
261
262
263
264
265
266
267
268
269
270
271
272
273
274
275
276
277
278
279
280
281
282
283
284
285
286
287
288
289
290
291
292
293
294
295
296
297
298
299
300
301
302
303
304
305
306
307
308
309
310
311
312
313
314
315
316
317
318
319
320
321
322
323
324
325
326
327
328
329
330
331
332
333
334
335
336
337
338
339
340
341
342
343
344
345
346
347
348
349
350
351
352
353
354
355
356
357
358
359
360
361
362
363
364
365
366
367
368
369
370
371
372
373
374
375
376
377
378
379
380
381
382
383
384
385
386
387
388
389
390
391
392
393
394
395
396
397
398
399
400
401
402
403
404
405
406
407
408
409
410
411
412
413
414
415
416
417
418
419
420
421
422
423
424
425
426
427
428
429
430
431
432
433
434
435
436
437
438
439
440
441
442
443
444
445
446
447
448
449
450
451
452
453
454
455
456
457
458
459
460
461
462
463
464
465
466
467
468
469
470
471
472
473
474
475
476
477
478
479
480
481
482
483
484
485
486
487
488
489
490
491
492
493
494
495
496
497
498
499
500
501
502
503
504
505
506
507
508
509
510
511
512
513
514
515
516
517
518
519
520
521
522
523
524
525
526
527
528
529
530
531
532
533
534
535
536
537
538
539
540
541
542
543
544
545
546
547
548
549
550
551
552
553
554
555
556
557
558
559
560
561
562
563
564
565
566
567
568
569
570
571
572
573
574
575
576
577
578
579
580
581
582
583
584
585
586
587
588
589
590
591
592
593
594
595
596
597
598
599
600
601
602
603
604
605
606
607
608
609
610
611
612
613
614
615
616
617
618
619
620
621
622
623
624
625
626
627
628
629
630
631
632
633
634
635
636
637
638
639
640
641
642
643
644
645
646
647
648
649
650
651
652
653
654
655
656
657
658
659
660
661
662
663
664
665
666
667
668
669
670
671
672
673
674
675
676
677
678
679
680
681
682
683
684
685
686
687
688
689
690
691
692
693
694
695
696
697
698
699
700
701
702
703
704
705
706
707
708
709
710
711
712
713
714
715
716
717
718
719
720
721
722
723
724
725
726
727
728
729
730
731
732
733
734
735
736
737
738
739
740
741
742
743
744
745
746
747
748
749
750
751
752
753
754
755
756
757
758
759
760
761
762
763
764
765
766
767
768
769
770
771
772
773
774
775
776
777
778
779
780
781
782
783
784
785
786
787
788
789
790
791
792
793
794
795
796
797
798
799
800
801
802
803
804
805
806
807
808
809
810
811
812
813
814
815
816
817
818
819
820
821
822
823
824
825
826
827
828
829
830
831
832
833
834
835
836
837
838
839
840
841
842
843
844
845
846
847
848
849
850
851
852
853
854
855
856
857
858
859
860
861
862
863
864
865
866
867
868
869
870
871
872
873
874
875
876
877
878
879
880
881
882
883
884
885
886
887
888
889
890
891
892
893
894
895
896
897
898
899
900
901
902
903
904
905
906
907
908
909
910
911
912
913
914
915
916
917
918
919
920
921
922
923
924
925
926
927
928
929
930
931
932
933
934
935
936
937
938
939
940
941
942
943
944
945
946
947
948
949
950
951
952
953
954
955
956
957
958
959
960
961
962
963
964
965
966
967
968
969
970
971
972
973
974
975
976
977
978
979
980
981
982
983
984
985
986
987
988
989
990
991
992
993
994
995
996
997
998
999
1000
1001
1002
1003
1004
1005
1006
1007
1008
1009
1010
1011
1012
1013
1014
1015
1016
1017
1018
1019
1020
1021
1022
1023
1024
1025
1026
1027
1028
1029
1030
1031
1032
1033
1034
1035
1036
1037
1038
1039
1040
1041
1042
1043
1044
1045
1046
1047
1048
1049
1050
1051
1052
1053
1054
1055
1056
1057
1058
1059
1060
1061
1062
1063
1064
1065
1066
1067
1068
1069
1070
1071
1072
1073
1074
1075
1076
1077
1078
1079
1080
1081
1082
1083
1084
1085
1086
1087
1088
1089
1090
1091
1092
1093
1094
1095
1096
1097
1098
1099
1100
1101
1102
1103
1104
1105
1106
1107
1108
1109
1110
1111
1112
1113
1114
1115
1116
1117
1118
1119
1120
1121
1122
1123
1124
1125
1126
1127
1128
1129
1130
1131
1132
1133
1134
1135
1136
1137
1138
1139
1140
1141
1142
1143
1144
1145
1146
1147
1148
1149
1150
1151
1152
1153
1154
1155
1156
1157
1158
1159
1160
1161
1162
1163
1164
1165
1166
1167
1168
1169
1170
1171
1172
1173
1174
1175
1176
1177
1178
1179
1180
1181
1182
1183
1184
1185
1186
1187
1188
1189
1190
1191
1192
1193
1194
1195
1196
1197
1198
1199
1200
1201
1202
1203
1204
1205
1206
1207
1208
1209
1210
1211
1212
1213
1214
1215
1216
1217
1218
1219
1220
1221
1222
1223
1224
1225
1226
1227
1228
1229
1230
1231
1232
1233
1234
1235
1236
1237
1238
1239
1240
1241
1242
1243
1244
1245
1246
1247
<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
<!--
     The FreeBSD Documentation Project
     The FreeBSD German Documentation Project

     $FreeBSD$
     basiert auf: r52009
     -->

<chapter xmlns="http://docbook.org/ns/docbook"
  xmlns:xlink="http://www.w3.org/1999/xlink" version="5.0"
  xml:id="introduction">

  <info>
    <title>Einleitung</title>

    <authorgroup>
      <author>
	<personname>
	  <firstname>Jim</firstname>
	  <surname>Mock</surname>
	</personname>
	<contrib>Restrukturiert, umorganisiert und Abschnitte neu
	  geschrieben von </contrib>
      </author>
    </authorgroup>
  </info>

  <sect1 xml:id="introduction-synopsis">
    <title>&Uuml;berblick</title>

    <para>Herzlichen Dank fr Ihr Interesse an &os;!  Das folgende
      Kapitel behandelt verschiedene Aspekte des &os; Projekts wie
      dessen geschichtliche Entwicklung, seine Ziele oder das
      Entwicklungsmodell.</para>

    <para>Nach dem Durcharbeiten des Kapitels wissen Sie ber
      folgende Punkte Bescheid:</para>

    <itemizedlist>
      <listitem>
	<para>Wo &os; im Vergleich zu anderen Betriebssystemen
	  steht</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para>Die Geschichte des &os; Projekts</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para>Die Ziele des &os; Projekts</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para>Die Grundlagen des
	  &os;-Open-Source-Entwicklungsmodells</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para>Und natrlich woher der Name <quote>&os;</quote>
	  kommt.</para>
      </listitem>
    </itemizedlist>
  </sect1>

  <sect1 xml:id="nutshell">
    <title>Willkommen zu &os;!</title>

    <indexterm><primary>4.4BSD-Lite</primary></indexterm>

    <para>&os; ist ein offenes, standardkonformes Unix-hnliches
      Betriebssystem fr x86 (32 und 64 Bit) &arm;, AARch64, &risc-v;,
      &mips;, &power;, &powerpc; und Sun &ultrasparc; Rechner.  Es
      bietet alle Funktionen, die heutzutage als selbstverstndlich
      angesehen werden, wie premptives Multitasking, Speicherschutz,
      virtueller Speicher, Mehrbenutzerfunktionen, SMP-Untersttzung,
      Open Source Entwicklungswerkzeuge fr verschiedene Sprachen und
      Frameworks sowie Desktop-Funktionen rund um das X Window System,
      KDE und GNOME.  Besondere Eigenschaften sind:</para>

    <itemizedlist>
      <listitem>
	<para><emphasis>Liberale Open Source Lizenz</emphasis>, die
	  Ihnen das Recht einrumt, den Quellcode frei zu
	  modifizieren und zu erweitern und ihn in freien oder
	  proprietren Produkten zu integrieren, ohne dabei den
	  fr Copyleft-Lizenzen typischen Einschrnkungen zu
	  unterliegen.  Ebenso sollen mgliche
	  Inkompatibilittsprobleme vermieden werden.</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><emphasis>Starke TCP/IP-Netzwerkfhigkeit</emphasis>
	  <indexterm><primary>
	      TCP/IP-Netzwerkfhigkeit</primary></indexterm> - &os;
	  implementiert Industrie-Standardprotokolle mit immer
	  hherer Leistung und Skalierbarkeit.  Dies macht &os; zu
	  einer exzellenten Lsung sowohl fr Server, als auch fr
	  Routing/Firewall Aufgaben.  Tatschlich nutzen viele
	  Unternehmen und Anbieter &os; zu genau
	  diesem Zweck.</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><emphasis>Vollstndig integrierte
	    OpenZFS-Untersttzung</emphasis>, einschlielich
	  root-on-ZFS, ZFS Boot Environments, Fehlermanagement,
	  administrative Delegation, Untersttzung fr Jails,
	  &os;-spezifische Dokumentation und Untersttzung im
	  System-Installationsprogramm.</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><emphasis>Umfangreiche
	    Sicherheitsfunktionen</emphasis>, vom System fr die
	  verbindliche Zugriffskontrolle (Mandatory Access Control,
	  <acronym>MAC</acronym>), bis hin zu Capsicum und
	  Sandbox-Mechanismen.</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><emphasis>ber 30.000 vorkonfigurierte
	    Pakete</emphasis> fr alle untersttzten Architekturen
	  und die Ports-Sammlung, die es Benutzern einfach macht,
	  eigene, angepasste Software zu erstellen.</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><emphasis>Dokumentation</emphasis> - Zustzlich zu
	  diesem Handbuch und Bchern von verschiedenen Autoren,
	  die Themen von Systemadministration bis hin zu
	  Kernel-Interna behandeln, gibt es auch die &man.man.1;
	  Seiten, nicht nur fr Daemonen, Dienstprogramme und
	  Konfigurationsdateien, sondern auch fr Kernel-APIs
	  (Sektion 9) und individuelle Treiber (Sektion 4).</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><emphasis>Einfache und konsistente Repository-Struktur
	    und Build-System</emphasis> - &os; benutzt ein einziges
	  Repository fr alle seine Komponenten, sowohl den Kernel
	  als auch das Basissystem.  Dies, zusammen mit einem
	  einheitlichen und leicht anpassbaren Build-System und
	  einem gut durchdachten Entwicklungsprozess, macht es
	  einfach, &os; in die Build-Infrastruktur fr Ihr eigenes
	  Produkt zu integrieren.</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><emphasis>Der Unix-Philosophie treu bleiben</emphasis>
	  und Kombinierbarkeit den monolithischen
	  "all in one"-Daemonen mit hartkodiertem Verhalten
	  vorziehen.</para>
      </listitem>

      <listitem>
	<para><indexterm><primary>Binrkompatibilitt</primary>
	    <secondary>Linux</secondary></indexterm>
	  <emphasis>Binrkompatibilitt</emphasis> mit Linux, die es
	  mglich macht, viele Linux-Binrdateien ohne
	  Virtualisierung auszufhren.</para>
      </listitem>
    </itemizedlist>

    <para>&os; basiert auf dem 4.4BSD-Lite<indexterm>
	<primary>4.4BSD-Lite</primary>
      </indexterm>Release der Computer Systems Research
      Group (CSRG)<indexterm><primary>Computer Systems Research Group
	(CSRG)</primary></indexterm> der Universitt von Kalifornien
      in Berkeley und fhrt die namenhafte Tradition der Entwicklung
      von BSD-Systemen fort.  Zustzlich zu der herausragenden Arbeit
      CSRG hat das &os; Projekt tausende weitere Arbeitsstunden
      investiert, um das System zu erweitern, verfeinern und maximale
      Leistung und Zuverlssigkeit bei Alltagslast zu bieten.  &os;
      bietet Leistung und Zuverlssigkeit auf dem Niveau von Open
      Source und kommerziellen Angeboten, und kombiniert innovative
      Funtionen, die woanders nicht verfbar sind.</para>

    <sect2 xml:id="os-overview">
      <title>Was kann FreeBSD?</title>
      <para>Die Anwendungsmglichkeiten von &os; werden nur durch
	Ihre Vorstellungskraft begrenzt.  Von Software-Entwicklung bis
	zu Produktionsautomatisierung, von Lagerverwaltung ber
	Abweichungskorrektur bei Satelliten; Falls etwas mit
	kommerziellen &unix; Produkten machbar ist, dann ist es
	hchstwahrscheinlich auch mit &os; mglich.  &os; profitiert
	stark von tausenden hochwertigen Anwendungen aus
	wissenschaftlichen Instituten und Universitten in aller
	Welt.  Hufig sind diese fr wenig Geld oder sogar kostenlos
	zu bekommen.</para>

      <para>Durch den freien Zugang zum Quellcode von &os; ist es in
	unvergleichbarer Weise mglich, das System fr spezielle
	Anwendungen oder Projekte anzupassen.  Dies ist mit den
	meisten kommerziellen Betriebssystemen einfach nicht mglich.
	Beispiele fr Anwendungen, die unter &os; laufen,
	sind:</para>

      <itemizedlist>
	<listitem>
	  <para><emphasis>Internet-Dienste:</emphasis> Die robuste
	    TCP/IP-Implementierung in &os; macht es zu einer idealen
	    Plattform fr verschiedenste Internet-Dienste, wie zum
	    Beispiel:</para>

	  <itemizedlist>
	    <listitem>
	      <para>HTTP-Server<indexterm>
		  <primary>Webserver</primary></indexterm> (Standard
		oder mit SSL-Verschlsselung)</para>
	    </listitem>

	    <listitem>
	      <para>IPv4- und IPv6-Routing</para>
	    </listitem>

	    <listitem>
	      <para>Firewall<indexterm>
		  <primary>Firewall</primary></indexterm>
		NAT<indexterm><primary>NAT</primary></indexterm>
		(<quote>IP-Masquerading</quote>)-Gateways</para>
	    </listitem>

	    <listitem>
	      <para>FTP-Server<indexterm>
		  <primary>FTP-Server</primary></indexterm></para>
	    </listitem>

	    <listitem>
	      <para>
		<indexterm><primary>E-Mail</primary><see>E-Mail</see>
		</indexterm><indexterm>
		<primary>E-Mail</primary></indexterm>
		E-Mail-Server</para>
	    </listitem>

	    <listitem>
	      <para>Und mehr...</para>
	    </listitem>
	  </itemizedlist>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><emphasis>Bildung:</emphasis> Sind Sie
	    Informatikstudent oder Student eines verwandten
	    Studiengangs?  Die praktischen Einblicke in &os; sind die
	    beste Mglichkeit etwas ber Betriebssysteme,
	    Rechnerarchitektur und Netzwerke zu lernen.  Einige frei
	    erhltliche CAD-, mathematische und grafische Anwendungen
	    sind sehr ntzlich, gerade fr diejenigen, deren
	    Hauptinteresse in einem Computer darin besteht,
	    <emphasis>andere</emphasis> Arbeit zu erledigen!</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><emphasis>Forschung:</emphasis> Mit dem frei
	    verfgbaren Quellcode fr das gesamte System bildet &os;
	    ein exzellentes Studienobjekt in der Disziplin der
	    Betriebssysteme, wie auch in anderen Zweigen der
	    Informatik.  Es ist beispielsweise denkbar, das rumlich
	    getrennte Gruppen gemeinsam an einer Idee oder Entwicklung
	    arbeiten.  Das Konzept der freien Verfgbarkeit und
	    -nutzung von &os; ermglicht so die freie Verwendung,
	    ohne sich gross Gedanken ber Lizenzbedingungen zu machen
	    oder aufgrund von Beschrnkungen evtl. in einem offenen
	    Forum bestimmte Dinge nicht diskutieren zu drfen.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><emphasis>Netzwerkfhigkeit:</emphasis> Brauchen
	    Sie einen neuen Router?<indexterm>
	      <primary>Router</primary>
	    </indexterm> Oder einen Name-Server (DNS)?<indexterm>
	      <primary>DNS-Server</primary>
	    </indexterm>
	    Eine Firewall zum Schutze Ihres Intranets vor
	    Fremdzugriff? &os; macht aus dem in der Ecke verstaubenden
	    386- oder 486-PC im Handumdrehen einen leistungsfhigen
	    Router mit anspruchsvollen Paketfilter-Funktionen.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><emphasis>Embedded:</emphasis> &os; ist eine
	    exzellente Plattform, um auf embedded Systemen
	    aufzubauen.<indexterm> <primary>embedded</primary>
	    </indexterm> Mit der Untersttzung fr die &arm;-,
	    &mips;- und &powerpc;-Plattformen, verbunden mit dem
	    robusten Netzwerkstack, aktuellen Neuerungen und der
	    freizgigen <link
	      xlink:href="&url.books.faq;/introduction.html#bsd-license-restrictions">BSD-Lizenz</link>
	    stellt &os; eine ausgezeichnete Basis fr embedded
	    Router, Firewalls und andere Gerte dar.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para>
	    <indexterm>
	      <primary> X-Window-System</primary>
	    </indexterm>
	    <indexterm>
	      <primary>GNOME</primary>
	    </indexterm>
	    <indexterm>
	      <primary>KDE</primary>
	    </indexterm>
	    <emphasis>Desktop:</emphasis> &os; ist eine gute Wahl fr
	    kostengnstige X-Terminals mit dem frei verfgbaren
	    X11-Server.  &os; bietet die Auswahl aus vielen Open
	    Source Desktop Umgebungen, dazu gehren auch die
	    <application>GNOME</application> und
	    <application>KDE</application> GUIs.  &os; kann sogar
	    <quote>plattenlos</quote> booten, was einzelne
	    Workstations sogar noch gnstiger macht und die
	    Verwaltung erleichtert.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><emphasis>Software-Entwicklung:</emphasis> Das
	    Standard-&os;-System wird mit einem kompletten Satz an
	    Entwicklungswerkzeugen bereitgestellt, unter anderem einem
	    vollstndigen C/C++-Compiler und -Debugger.<indexterm>
	      <primary>Compiler</primary> </indexterm>
	    Entwicklungswerkzeugen.  Viele zustzliche
	    Programmiersprachen fr Wissenschaft und Entwicklung sind
	    aus der Ports- und Packages-Sammlung zu haben.</para>
	</listitem>
      </itemizedlist>

      <para>&os; ist sowohl in Form von Quellcode als auch in
	Binrform auf CD-ROM, DVD und ber Anonymus FTP erhltlich.
	Lesen Sie dazu  <xref linkend="mirrors"/>, um weitere
	Informationen zum Bezug von &os; zu erhalten.</para>
    </sect2>

    <sect2 xml:id="introduction-nutshell-users">
      <title>Wer verwendet &os;?</title>

      <indexterm>
	<primary>Anwender</primary>
	<secondary>Grosse, bekannte &os;-Anwender</secondary>
      </indexterm>

      <para>&os;s fortgeschrittene Eigenschaften, bewhrte Sicherheit
	und vorhersehbare Release-Zyklen, genauso wie seine tolerante
	Lizenz haben dazu gefhrt, dass es als Plattform zum Aufbau
	vieler kommerzieller und quelloffener Gerte und Produkte
	verwendet wird.   Viele der weltgrssten IT-Unternehmen
	benutzen &os;:</para>

      <itemizedlist>
	<listitem>

	  <para><link
	      xlink:href="http://www.apache.org/">Apache</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Apache</primary>
	    </indexterm>- Die Apache Software Foundation lsst den
	    Grossteil seiner der &Ouml;ffentlichkeit zugnglichen
	    Infrastruktur, inklusive des mglicherweise grssten
	    SVN-Repositories der Welt mit ber 1,4 Millionen Commits,
	    auf &os; laufen.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.apple.com/">Apple</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Apple</primary>
	    </indexterm>- OS X verwendet viel von &os;s eigenem
	    Netzwerkstack, virtuellem Dateisystem und den
	    Benutzerumgebungskomponenten fr sein eigenes System.
	    Apple iOS nutzt ebenso Elemente, die es von &os;
	    bernommen hat</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.cisco.com/">Cisco</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Cisco</primary>
	    </indexterm>- IronPort Network Sicherheits- und
	    Anti-Spam-Appliance verwendet einen modifizierten
	    &os;-Kernel.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.citrix.com/">Citrix</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Citrix</primary>
	    </indexterm>- Die NetScaler Reihe von
	    Sicherheits-Appliances bietet auf den Schichten 4-7
	    Load-Balancing, Content Caching, Anwendungsfirewall,
	    gesichertes VPN und mobilen Cloud-Netzwerkzugriff, gepaart
	    mit der Mchtigkeit der &os;-Shell.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.dell.com/KACE">Dell
	      KACE</link> <indexterm> <primary>Dell KACE</primary>
	    </indexterm>- Die KACE Systemmanagement-Appliances nutzen
	    &os; wegen seiner Zuverlssigkeit, Skalierbarkeit und
	    Gemeinschaft, welche deren zuknftige Weiterentwicklung
	    frdert.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.experts-exchange.com/">Experts
	      Exchange</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Experts Exchange</primary>
	    </indexterm>- Alle ffentlich zugnglichen Webserver
	    werden von &os; betrieben und machen starken Gebrauch von
	    Jails, ohne den &Uuml;berhang von Virtualisierung, um
	    Entwicklungs- und Testumgebung voneinander zu
	    isolieren.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.isilon.com/">Isilon</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Isilon</primary> </indexterm>- Isilons
	    Unternehmens-Speicherappliances basieren auf &os;.  Die
	    extrem liberale &os;-Lizenz erlaubt Isilon ihr
	    intellektuelles Eigentum durch den gesamten Kernel zu
	    integrieren und kann sich so auf das Erstellen ihres
	    Produktes und nicht des Betriebssystems
	    fokussieren.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.ixsystems.com/">iXsystems</link>
	    <indexterm> <primary>iXsystems</primary>
	    </indexterm>- Die TrueNAS-Linie von vereinheitlichten
	    Speicherappliances beruht auf &os;.  Zustzlich zu deren
	    kommerziellen Produkten, managed iXsystems auch noch die
	    beiden Open Source Projekte TrueOS und FreeNAS.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.juniper.net/">Juniper</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Juniper</primary> </indexterm>- Das JunOS
	    Betriebssystem, welches alle Juniper Netzwerkgerte
	    (inklusive Router, Switche, Sicherheits- und
	    Netzwerkappliances) antreibt, verwendet &os; Juniper ist
	    einer der vielen Hersteller, welcher das symbolische
	    Verhltnis zwischen dem Projekt und dem Hersteller von
	    kommerziellen Produkten darstellt.  Verbesserungen, die
	    Juniper entwickelt hat, werden ebenso in &os; aufgenommen,
	    um die Komplexitt der Integration neuer Eigenschaften
	    von &os; zurck in zuknftige JunOS Versionen zu
	    vereinfachen.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.mcafee.com/">McAfee</link>
	    <indexterm>
	      <primary>McAfee</primary>
	    </indexterm>- SecurOS, die Basis von McAfee
	    Enterprise-Firewallprodukten inkl.  Sidewinder basiert auf
	    &os;.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.netapp.com/">NetApp</link>
	    <indexterm>
	      <primary>NetApp</primary>
	    </indexterm>- Die Data ONTAP GX Reihe von
	    Speicherappliances basieren auf &os;.  Zustzlich hat
	    NetApp viele Neuheiten beigesteuert, inklusive des neuen
	    BSD-lizensierten Hypervisors bhyve.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.netflix.com/">Netflix</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Netflix</primary>
	    </indexterm>- Die OpenConnect-Appliance, die Netflix
	    verwendet, um Filme zu seinen Kunden zu streamen basiert
	    auf &os;.  Netflix hat weitreichende Beitrge zum
	    Quellcode von &os; beigetragen und arbeitet daran, ein
	    mglichst geringes Delta zur normalen Version
	    beizubehalten.  Netflix OpenConnect-Appliances sind fr
	    mehr als 32% vom gesamten Internetverkehr in Nordamerika
	    verantwortlich.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.sandvine.com/">Sandvine</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Sandvine</primary>
	    </indexterm>- Sandvine nutzt &os; as die Basis fr deren
	    Echtzeit Hochgeschwindigkeits-Netzwerkplattform, welche
	    den Kern deren intelligenter
	    Netzwerkpolicy-Kontrollprodukte darstellt.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.sony.com/">Sony</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Sony</primary>
	    </indexterm>- Die PlayStation 4 Spielekonsole verwendet
	      eine modifizierte Version von &os;.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.sophos.com/">Sophos</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Sophos</primary>
	    </indexterm>- Das Sophos Email-Appliance Produkt basiert
	    auf einem abgesicherten &os; und scannt eingehende E-Mail
	    auf Spam und Viren, whrend es gleichzeitig ausgehende
	    Mail auf Schadsoftware und versehentlichen Versand von
	    vertraulichen Informationen berwacht.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.spectralogic.com/">Spectra
	      Logic</link> <indexterm> <primary>Spectra
		Logic</primary> </indexterm>- Die nTier Reihe von
	    archivspeicherfhigen Appliances nutzt &os; und
	    OpenZFS.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="https://www.stormshield.eu">Stormshield</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Stormshield</primary>
	    </indexterm> - Stormshield Network Security Appliances
	    basieren auf einer abgesicherten Version von &os;.  Die
	    BSD-Lizenz erlaubt es ihnen, ihr geistiges Eigentum in das
	    System zu integrieren und gleichzeitig interessante
	    Entwicklungen an die Gemeinschaft zurckzugeben.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.weather.com/">The Weather
	      Channel</link> <indexterm>
	      <primary>The Weather Channel</primary>

	    </indexterm>- Die IntelliStar Appliance, welche am
	    Kopfende eines jeden Kabelversorgers installiert ist und
	    fr das Einspeisen von lokalen Wettervorhersagen in das
	    Kabelfernsehprogramm verantwortlich ist, luft auf
	    &os;.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.verisign.com/">Verisign</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Verisign</primary>

	    </indexterm>- Verisign ist fr den Betrieb der .com und
	    .net Root-Domainregistries genauso verantwortlich wie fr
	    die dazugehrige DNS-Infrastruktur.  Sie verlassen sich
	    auf einen Reihe von verschiedenen Netzwerkbetriebssystemen
	    inklusive &os;, um zu gewhrleisten, dass es keine
	    gemeinsame Fehlerstelle in deren Infrastruktur
	    gibt.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.voxer.com/">Voxer</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Voxer</primary>
	    </indexterm>- Voxer verwendet <acronym>ZFS</acronym> auf
	    &os; fr ihre mobile Voice-Messaging-Platform.  Voxer
	    wechselte von einem Solaris-Derivat zu &os;, wegen der
	    ausgezeichneten Dokumentation und wegen der greren,
	    aktiveren und sehr Entwickler freundlichen Gemeinschaft.
	    Neben entscheidenen Merkmalen wie <acronym>ZFS</acronym>
	    und DTrace bietet &os; auch TRIM-Untersttzung fr
	    <acronym>ZFS</acronym>.</para>
	</listitem>
	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.whatsapp.com/">WhatsApp</link>
	    <indexterm>
	      <primary>WhatsApp</primary>
	    </indexterm>- Als WhatsApp eine Plattform bentigte, die
	    in der Lage ist, mehr als 1 Million gleichzeitiger
	    TCP-Verbindungen pro Server abzuarbeiten, entschied man
	    sich fr &os;.  Anschlieend fuhren Sie damit fort, auf
	    2,5 Millionen Verbindungen pro Server
	    hochzuskalieren.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://wheelsystems.com/">Wheel
	      Systems</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Wheel Systems</primary>

	    </indexterm>- Die FUDO Sicherheitsappliance erlaubt es
	    Unternehmen, Vertragspartner und Administratoren, die an
	    ihren Systemen arbeiten durchfhren, zu berwachen, zu
	    kontrollieren, aufzuzeichnen und zu begutachten.  Dies
	    basiert auf all den besten Sicherheitseigenschaften von
	    &os;, inklusive ZFS, GELI, Capsicum, HAST und
	    auditdistd.</para>
	</listitem>
      </itemizedlist>

      <para>&os; hat ebenfalls eine Reihe von verwandten Open Source
	Projekten hervorgebracht:</para>

      <itemizedlist>
	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://bsdrp.net/">BSD Router</link>
	    <indexterm>
	      <primary>BSD Router</primary>
	    </indexterm>- Einen &os;-basierten Ersatz fr grosse
	    Unternehmensrouter, der entwickelt wurde, um auf Standard
	    PC-Hardware zu laufen.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.freenas.org/">FreeNAS</link>
	    <indexterm>
	      <primary>FreeNAS</primary>
	    </indexterm>- Ein eigens dafr entworfenes &os; fr den
	    Zweck als Netzwerk-Dateiserver Appliance zu fungieren.  Es
	    enthlt eine Python-basierte Webschnittstelle, um das
	    Management von sowohl UFS- als auch ZFS-Systemen zu
	    vereinfachen.  Enthalten sind NFS, SMB/CIFS, AFP, FTP und
	    iSCSI.  Ebenfalls enthalten ist ein erweiterteres
	    Plugin-System basierend auf &os;-Jails.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.ghostbsd.org/">GhostBSD</link>
	    <indexterm>
	      <primary>GhostBSD</primary>
	    </indexterm>- Eine auf den Desktop-Einsatz orientierte
	    Distribution von &os;, welche mit einer
	    Gnome-Desktop-Umgebung ausgeliefert wird.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://mfsbsd.vx.sk/">mfsBSD</link>
	    <indexterm>
	      <primary>mfsBSD</primary>
	    </indexterm>- Eine Sammlung von Werkzeugen zum Erstellen
	    von &os;-Systemimages, welches ausschliesslich im
	    Hauptspeicher luft.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.nas4free.org/">NAS4Free</link>
	    <indexterm>
	      <primary>NAS4Free</primary>
	    </indexterm>- Eine Dateiserverdistribution basierend auf
	    &os; mit einer von PHP-getriebenen
	    Webschnittstelle.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.opnsense.org/">OPNSense</link>
	    <indexterm>
	      <primary>OPNSense</primary>
	    </indexterm>- OPNSense ist eine quelloffene, einfach zu
	    benutzende und auf &os; basierende Firewall- und
	    Router-Plattform.  OPNSense enthlt viele Funktionen die
	    sonst nur in kommerziellen Firewalls enthalten sind und
	    manchmal sogar mehr.  Es kombiniert die vielfltigen
	    Funktionen kommerzieller Angebote mit den Vorteilen von
	    offenen und nachprfbaren Quellen.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="https://www.trueos.org/">TrueOS</link>
	    <indexterm>
	      <primary>TrueOS</primary> </indexterm>- Eine
	    massgeschneiderte Version von &os;, die sich an
	    Desktop-Benutzern mit graphischen Oberflchenwerkzeugen
	    orientiert, um die Mchtigkeit von &os; allen Benutzern
	    zur Verfgung zu stellen.  Entwickelt wurde sie mit dem
	    Ziel, den &Uuml;bergang von Windows- und OS X-Benutzern zu
	    erleichtern.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.pfsense.org/">pfSense</link>
	    <indexterm>
	      <primary>pfSense</primary> </indexterm>- Eine
	    Firewalldistribution basierend auf &os; mit eine grossen
	    Menge von Fhigkeiten und ausgedehnter
	    IPv6-Untersttzung.</para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://zrouter.org/">ZRouter</link>
	    <indexterm>
	      <primary>ZRouter</primary> </indexterm>- Eine Open
	    Source Firmware-Alternative fr eingebettete Gerte, die
	    auf &os; basiert.  Entwickelt  wurde sie, um die
	    proprietre Firmware von Standard-Routern zu
	    ersetzen.</para>
	</listitem>
      </itemizedlist>

      <para>Wikipedia pflegt eine <link
	  xlink:href="https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_products_based_on_FreeBSD">Liste
	  von Produkten, die auf &os; basieren.</link></para>

      <para>&os; wird auch dazu eingesetzt, um einige der grssten
	Webseiten des Internets zu betreiben.  Dazu gehren:</para>

      <itemizedlist>
	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.yahoo.com/">Yahoo!</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Yahoo!</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.yandex.ru/">Yandex</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Yandex</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.rambler.ru/">Rambler</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Rambler</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.sina.com/">Sina</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Sina</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.sony.co.jp/">Sony
	      Japan</link> <indexterm>
	      <primary>Sony Japan</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="http://www.netcraft.com/">Netcraft</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Netcraft</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link
	      xlink:href="https://signup.netflix.com/openconnect">Netflix</link>
	    <indexterm>
	      <primary>Netflix</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>

	<listitem>
	  <para><link xlink:href="http://www.163.com/">NetEase</link>
	    <indexterm>
	      <primary>NetEase</primary>
	    </indexterm></para>
	</listitem>
      </itemizedlist>
    </sect2>
  </sect1>

  <sect1 xml:id="history">
    <title>&Uuml;ber das &os; Projekt</title>

    <para>Der folgende Abschnitt bietet einige
      Hintergrundinformationen zum &os; Projekt, einschlie&szlig;lich
      einem kurzen geschichtlichen Abriss, den Projektzielen und dem
      Entwicklungsmodell.</para>

    <sect2 xml:id="intro-history">
      <title>Kurzer geschichtlicher Abriss zu &os;</title>

      <indexterm><primary>386BSD Patchkit</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>Hubbard, Jordan</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>Williams, Nate</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>Grimes, Rod</primary></indexterm>
      <indexterm>
	<primary>FreeBSD Projekt</primary>
	<secondary>Geschichte</secondary>
      </indexterm>

      <para>Das &os; Projekt erblickte das Licht der Welt Anfang 1993
	teils als Auswuchs des <quote>Unofficial 386BSD
	  Patchkit</quote> unter der Regie der letzten drei
	Koordinatoren des Patchkits: Nate Williams, Rod Grimes und
	Jordan Hubbard.</para>

      <indexterm><primary>386BSD</primary></indexterm>
      <para>Das ursprngliche Ziel war es, einen zwischenzeitlichen
	Abzug von 386BSD zu erstellen, um ein paar Probleme zu
	beseitigen, die das Patchkit-Verfahren nicht lsen
	konnte.  Der frhe Arbeitstitel fr das Projekt war
	<quote>386BSD 0.5</quote> oder <quote>386BSD Interim</quote>
	als Referenz darauf.</para>

      <indexterm><primary>Jolitz, Bill</primary></indexterm>
      <para>386BSD war das Betriebssystem von Bill Jolitz, welches bis
	zu diesem Zeitpunkt heftig unter fast einjhriger
	Vernachlssigung litt.  Als das Patchkit mit jedem Tag
	anschwoll und unhandlicher wurde, entschied man sich, Bill
	Jolitz zu helfen, indem ein bergangsweise
	<quote>bereinigter</quote> Abzug zur Verfgung gestellt
	wurde.  Diese Plne wurden durchkreuzt, als Bill Jolitz
	pltzlich seine Zustimmung zu diesem Projekt zurckzog,
	ohne einen Hinweis darauf, was stattdessen geschehen
	sollte.</para>

      <indexterm><primary>Greenman, David</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>Walnut Creek CDROM</primary></indexterm>

      <para>Das Trio entschied, dass das Ziel sich weiterhin lohnen
	wrde, selbst ohne die Untersttzung von Bill und so wurde
	entschieden, den Namen &os; zu verwenden, der von David
	Greenman geprgt wurde.  Die anfnglichen Ziele wurden
	festgelegt, nachdem man sich mit den momentanen Benutzern des
	Systems besprach und abzusehen war, dass das Projekt die
	Chance hatte, Realitt zu werden, kontaktierte Jordan Walnut
	Creek CDROM mit dem Vorhaben, &os;s Verteilung auch auf
	diejenigen auszuweiten, die noch keinen Internetzugang
	besa&szlig;en.  Walnut Creek CDROM untersttzte nicht nur die
	Idee durch die Verbreitung von &os; auf CD, sondern ging auch
	so weit dass es dem Projekt eine Maschine mit schneller
	Internetverbindung zur Verfgung stellte, um damit zu
	arbeiten.  Ohne den von Walnut Creek bisher nie dagewesenen
	Grad von Vertrauen in ein, zur damaligen Zeit, komplett
	unbekanntes Projekt, wre es unwahrscheinlich, dass &os; so
	weit gekommen wre, wie es heute ist.</para>

      <indexterm><primary>4.3BSD-Lite</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>Net/2</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>U.C. Berkeley</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>386BSD</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>Free Software Foundation</primary></indexterm>
      <para>Die erste auf CD-ROM (und netzweit) verfgbare
	Verffentlichung war &os;&nbsp;1.0 im Dezember 1993.  Diese
	basierte auf dem Band der 4.3BSD-Lite (<quote>Net/2</quote>)
	der Universitt von Kalifornien in Berkeley.  Viele Teile
	stammten aus 386BSD und von der Free Software Foundation.
	Gemessen am ersten Angebot, war das ein ziemlicher Erfolg und
	Sie lie&szlig;en dem das extrem erfolgreiche &os;&nbsp;1.1 im
	Mai 1994 folgen.</para>

      <indexterm><primary>Novell</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>U.C. Berkeley</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>Net/2</primary></indexterm>
      <indexterm><primary>AT&amp;T</primary></indexterm>

      <para>Zu dieser Zeit formierten sich unerwartete Gewitterwolken
	am Horizont, als Novell und die Universitt von Kalifornien in
	Berkeley (UCB) ihren langen Rechtsstreit ber den rechtlichen
	Status des Berkeley Net/2-Bandes mit einem Vergleich
	beilegten.  Eine Bedingung dieser Einigung war es, dass die
	UCB gro&szlig;e Teile des Net/2-Quellcodes als
	<quote>belastet</quote> zugestehen musste, und dass diese
	Besitz von Novell sind, welches den Code selbst einige Zeit
	vorher von AT&amp;T bezogen hatte.  Im Gegenzug bekam die UCB
	den <quote>Segen</quote> von Novell, dass sich das
	4.4BSD-Lite-Release bei seiner endgltigen Verffentlichung
	als unbelastet bezeichnen darf.  Alle Net/2-Benutzer sollten
	auf das neue Release wechseln.  Das betraf auch &os;.  Dem
	Projekt wurde eine Frist bis Ende Juli 1994 eingerumt, das
	auf Net/2-basierende Produkt nicht mehr zu vertreiben.  Unter
	den Bedingungen dieser bereinkunft war es dem Projekt noch
	erlaubt ein letztes Release vor diesem festgesetzten Zeitpunkt
	herauszugeben.  Das war &os;&nbsp;1.1.5.1.</para>

      <para>&os; machte sich dann an die beschwerliche Aufgabe, sich
	Stck fr Stck aus einem neuen und ziemlich unvollstndigen
	Satz von 4.4BSD-Lite-Teilen, wieder aufzubauen.  Die
	<quote>Lite</quote> -Verffentlichungen waren deswegen leicht,
	weil Berkeleys CSRG groe Code-Teile, die fr ein start- und
	lauffhiges System gebraucht wurden, aufgrund diverser
	rechtlicher Anforderungen entfernen musste und weil die
	4.4-Portierung fr Intel-Rechner extrem unvollstndig war.
	Das Projekt hat bis November 1994 gebraucht diesen bergang zu
	vollziehen.  Im Dezember wurde dann &os;&nbsp;2.0
	verffentlicht.  Obwohl &os; gerade die ersten Hrden genommen
	hatte, war dieses Release ein mageblicher Erfolg.  Diesem
	folgte im Juni 1995 das robustere und einfacher zu
	installierende &os;&nbsp;2.0.5.</para>

      <para>Seit dieser Zeit hat &os; eine Reihe von Releases
	verffentlicht, die jedes mal die Stabilitt,
	Geschwindigkeit und Menge an verfgbaren Eigenschaften der
	vorherigen Version verbessert.</para>

      <para>Momentan werden langfristige Entwicklungsprojekte im
	10.X-CURRENT (Trunk)-Zweig durchgefhrt, und Abzge
	(Snapshots) der Releases von 10.X werden regelmssig auf den
	<link
	  xlink:href="ftp://ftp.FreeBSD.org/pub/FreeBSD/snapshots/">
	  Snapshot-Servern</link> zur Verfgung gestellt.</para>
    </sect2>

    <sect2 xml:id="goals">
      <info>
	<title>Ziele des &os;-Projekts</title>

	<authorgroup>
	  <author>
	    <personname>
	      <firstname>Jordan</firstname>
	      <surname>Hubbard</surname>
	    </personname>
	    <contrib>Beigetragen von </contrib>
	  </author>
	</authorgroup>
      </info>

      <indexterm>
	<primary>FreeBSD Projekt</primary>
	<secondary>Ziele</secondary>
      </indexterm>

      <para>Das &os; Projekt stellt Software her, die ohne
	Einschrnkungen fr beliebige Zwecke eingesetzt werden kann.
	Viele von uns haben betrchtlich in Quellcode und das Projekt
	investiert und htten sicher nichts dagegen, hin und wieder
	ein wenig finanziellen Ausgleich dafr zu bekommen.  Aber in
	keinem Fall bestehen wir darauf.  Wir glauben unsere erste und
	wichtigste <quote>Mission</quote> ist es, Software fr jeden
	Interessierten und zu jedem Zweck zur Verfgung zu stellen,
	damit die Software grtmgliche Verbreitung erlangt und
	grtmglichen Nutzen stiftet.  Das ist, glaube ich, eines der
	grundlegenden Ziele freier Software, welche wir mit
	grter Begeisterung untersttzen.</para>

      <indexterm>
	<primary>GNU General Public License (GPL)</primary>
      </indexterm>
      <indexterm>
	<primary>GNU Lesser General Public License (LGPL)</primary>
      </indexterm>
      <indexterm><primary>BSD Copyright</primary></indexterm>

      <para>Der Code in unserem Quellbaum, der unter die General
	Public License (GPL) oder die Library General Public License
	(LGPL) fllt, stellt geringfgig mehr Bedingungen.  Das aber
	vielmehr im Sinne von eingefordertem Zugriff, als das bliche
	Gegenteil der Beschrnkungen.  Aufgrund zustzlicher
	Abhngigkeiten, die sich durch die Verwendung von
	GPL-Software bei kommerziellem Gebrauch ergeben, bevorzugen
	wir daher Software unter dem transparenteren BSD-Copyright, wo
	immer es angebracht ist.</para>
    </sect2>

    <sect2 xml:id="development">
      <info>
	<title>Das &os;-Entwicklungsmodell</title>

	<authorgroup>
	  <author>
	    <personname>
	      <firstname>Satoshi</firstname>
	      <surname>Asami</surname>
	    </personname>
	    <contrib>Beigetragen von </contrib>
	  </author>
	</authorgroup>
      </info>

      <indexterm>
	<primary>FreeBSD Projekt</primary>
	<secondary>Entwicklungsmodell</secondary>
      </indexterm>

      <para>Die Entwicklung von &os; ist ein offener und flexibler
	Prozess, der durch den Beitrag von buchstblich tausenden
	Leuten rund um die Welt ermglicht wird, wie an der  <link
	  xlink:href="&url.articles.contributors;/article.html">Liste
	  der Beitragenden</link> ersehen knnen.  Die vielen
	Entwickler knnen aufgrund der Entwicklungs-Infrastruktur von
	&os; ber das Internet zusammenarbeiten.  Wir suchen stndig
	nach neuen Entwicklern, Ideen und jenen, die sich in das
	Projekt tiefer einbringen wollen.  Nehmen Sie einfach auf der
	Mailingliste &a.hackers; Kontakt mit uns auf.  Die
	Mailingliste &a.announce; steht fr wichtige Ankndigungen,
	die alle &os;-Benutzer betreffen, zur Verfgung.</para>

      <para>Unabhngig davon ob Sie alleine oder mit anderen eng
	zusammen arbeiten, enthlt die folgende Aufstellung
	ntzliche Informationen ber das &os; Projekt und dessen
	Entwicklungsablufe.</para>

      <variablelist>
	<varlistentry>
	  <term>Die SVN-Repositories<anchor
	    xml:id="development-cvs-repository"/></term>

	  <listitem>
	    <para>
	      <indexterm>
		<primary>CVS</primary>
	      </indexterm>

	      <indexterm>
		<primary>CVS-Repository</primary>
	      </indexterm>

	      <indexterm>
		<primary>Concurrent Versions System</primary>
		<see>CVS</see>
	      </indexterm>

	      <indexterm>
		<primary>Subversion</primary>
	      </indexterm>

	      <indexterm>
		<primary>Subversion-Repository</primary>
	      </indexterm>

	      <indexterm>
		<primary>SVN</primary>
		<see>Subversion</see>
	      </indexterm>
		Der Hauptquellbaum von &os; wurde ber viele Jahre
		ausschlie&szlig;lich mit <link
		  xlink:href="http://www.nongnu.org/cvs/">CVS</link>
		(Concurrent-Versions-System) gepflegt, einem frei
		erhltlichen Versionskontrollsystem.  Im Juni 2008
		begann das &os; Project mit dem Umstieg auf <link
		  xlink:href="http://subversion.tigris.org">SVN</link>
		(Subversion).  Dieser Schritt wurde notwendig, weil
		durch technische Einschrnkungen von
		<application>CVS</application> aufgrund des rapide
		wachsenden Quellcodebaumes und dem Umfang der bereits
		gespeichterten Revisisionsinformationen an dessen
		Grenzen zu sto&szlig;en begann.  Die Repositories des
		Dokumentationsprojekts und die Ports-Sammlung wurden
		ebenfalls von <application>CVS</application> zu
		<application>SVN</application> im Mai und Juli 2012
		umgezogen.  Lesen Sie dazu <link
		  linkend="synching">Synchronisation der
		  Quellen</link> fr weitere Informationen zum
		Beziehen der &os; <literal>src/</literal> Repository
		und <link linkend="ports-using">Die Ports-Sammlung
		  verwenden</link> fr Details zum Beziehen der &os;
		Ports-Sammlung.</para>
	  </listitem>
	</varlistentry>

	<varlistentry>
	  <term>Die Committer-Liste<anchor
	    xml:id="development-committers"/></term>

	  <listitem>
	    <para>Die <firstterm>Committer</firstterm>
	      <indexterm>
		<primary>Committer</primary>
	      </indexterm> sind diejenigen Leute, welche
	      <emphasis>schreibenden</emphasis> Zugriff auf den
	      Subversion-Baum besitzen und berechtigt sind,
	      &Auml;nderungen an den &os;-Quellen (der Begriff
	      <quote>Committer</quote> stammt aus dem
	      Versionskontrollbefehl <command>commit</command> , der
	      dazu verwendet wird, &Auml;nderungen in das Repository
	      zu bringen).  Jeder hat die Mglichkeit ber die
	      die <link xlink:href="https://bugs.FreeBSD.org/submit/">
		Datenbank fr Problemberichte</link> einen
	      Fehlerreport einzureichen.  Bevor Sie einen Fehlerreport
	      einreichen, sollten Sie auf den &os; Mailinglisten, den
	      IRC-Kanlen oder in Foren berprfen, ob das Problem
	      tatschlich ein Fehler ist.</para>
	  </listitem>
	</varlistentry>

	<varlistentry>
	  <term>The FreeBSD core team<anchor
	    xml:id="development-core"/></term>

	  <listitem>
	    <para>Die <firstterm>&os; core team</firstterm>
	      <indexterm>
		<primary>Core Team</primary>
	      </indexterm>ist mit dem Vorstand vergleichbar, wenn das
	      &os;&nbsp;Projekt ein Unternehmen wre.  Die
	      Hauptaufgabe des Core Teams ist es sicherzustellen, dass
	      sich das Projekt als Ganzes in einem guten Zustand
	      befindet und sich in die richtige Richtung bewegt.  Das
	      Einladen von engagierten und verantwortungsvollen
	      Entwicklern zu dem Zweck, sich der Gruppe von Committern
	      anzuschliessen, ist eine der Funktionen des Core Teams,
	      genauso wie neue Mitglieder des Core Teams zu
	      rekrutieren, wenn andere ausscheiden.  Das aktuelle Core
	      Team wurde aus einer Menge von Kandidaten aus dem Kreis
	      der Committer im Juli 2018 gewhlt.  Wahlen werden alle
	      zwei Jahre abgehalten.</para>

	    <note>
	      <para>Wie die meisten Entwickler auch, sind die
		Mitglieder des Core Teams Freiwillige, wenn es um die
		Entwicklung von &os; geht und erhalten keinerlei
		finanziellen Vorteil aus dem Projekt, deshalb sollte
		<quote>Verpflichtung</quote> nicht fehlverstanden
		werden mit <quote>garantierter Untersttzung</quote>.
		Die <quote>Vorstands</quote>-Analogie oben ist nicht
		sehr akkurat und kann vielleicht besser damit
		umschrieben werden, dass diese Leute ihr Leben fr
		&os; gegen jedwede Vernunft geopfert haben.</para>
	    </note>
	  </listitem>
	</varlistentry>

	<varlistentry>
	  <term>Aussenstehende Beitragende</term>

	  <listitem>
	    <para>Schliesslich stellt die grsste, aber
	      nichtsdestotrotz wichtigste Gruppe von Entwicklern die
	      der Benutzer selbst dar, die stetig Rckmeldungen und
	      Fehlerbehebungen liefert.  Der hauptschliche Weg mit
	      &os;s nicht-zentralisierter Entwicklung Kontakt zu
	      halten, ist, die &a.hackers; Mailingliste zu abonnieren,
	      auf der solche Dinge diskutiert werden.  Lesen Sie dazu
	      <xref linkend="eresources"/> fr weitere Informationen
	      ber die verschiedenen &os;-Mailinglisten.</para>

	    <para><citetitle><link
		xlink:href="&url.articles.contributors;/article.html">Liste
		der Beitragenden</link></citetitle> <indexterm>
	      <primary>Beitragende</primary> </indexterm> ist eine,
	      die lang ist und stetig wchst, also warum nicht &os;
	      beitreten und noch heute etwas zurckgeben?</para>

	    <para>Code ist nicht die einzige Art, zu dem Projekt etwas
	      beizutragen.  Fr eine ausfhrlichere Liste von Dingen
	      die getan werden mssen, lesen Sie auf der <link
		xlink:href="&url.base;/index.html">
		&os;&nbsp;Projektwebseite</link>.</para>
	  </listitem>
	</varlistentry>
      </variablelist>

      <para>Zusammenfassend ist unser Entwicklungsmodell als eine lose
	Menge von konzentrischen Kreisen organisiert.  Das
	zentralisierte Modell ist mit der Praktikabilitt der
	<emphasis>Anwender</emphasis> von &os; entworfen worden, die
	mit der einfachen Art einhergeht, eine zentrale Basis fr den
	Code zu haben und keine potentiellen Beitrge
	auszuschliessen! Unser Ansporn ist es, ein stabiles
	Betriebssystem mit einer grossen Menge von kohrenten <link
	  linkend="ports">Anwendungsprogrammen</link>, welches die
	Benutzer einfach installieren und verwenden knnen - dieses
	Modell funktioniert darin sehr gut, dieses Ziel zu
	erreichen.</para>

      <para>Alles was wir von denen verlangen, die uns als
	&os;-Entwickler beitreten ist, etwas von der gleichen Hingabe
	an den Erfolg, die seine momentanen Gemeinschaft inne hat, zu
	besitzen.</para>
    </sect2>

    <sect2 xml:id="third-party-programs">
      <title>Programme von Drittherstellern</title>

      <para>Zustzlich zur Basisdistribution bietet &os; eine
	Sammlung von portierter Software mit tausenden der am meisten
	nachgefragten Programme an.  Als diese Zeilen geschrieben
	wurden, gab es ber &os.numports; Ports!  Die Liste der Ports
	reicht von HTTP-Servern, zu Spielen, Sprachen, Editoren und so
	ziemlich alles, was dazwischen liegt.  Die gesamte
	Port-Sammlung ist geschtzt &ports.size; gross.  Um einen Port
	zu bersetzen, wechseln Sie einfach in das Verzeichnis des
	Programms, das sie installieren mchten und geben
	<command>make install</command> ein und das System erledigt
	den Rest.  Die gesamte Originaldistribution fr jeden Port,
	den Sie bauen wird dynamisch heruntergeladen, so dass sie nur
	gengend Plattenplatz zum bauen des Ports, den sie haben
	mchten, zur Verfgung stellen mssen.  Fast jeder Port ist
	auch als vorkompiliertes<quote>Paket</quote>, das ber das
	folgende einfache Kommando (<command>pkg install</command>)
	fr diejenigen, die keine kompilierten Port aus den Quellen
	wnschen.  Weitere Informationen zu Ports und Paketen finden
	Sie in <xref linkend="ports"/>.</para>
    </sect2>

    <sect2>
      <title>Zustzliche Dokumentation</title>

      <para>Alle untersttzten &os; Versionen bieten eine Option, um
	zustzliche Dokumentation unter
	<filename>/usr/local/share/doc/freebsd</filename> whrend des
	initialen Systemsetups zu installieren.  Dokumentation kann
	auch zu einem spteren Zeitpunkt ber Pakete installiert
	werden, wie es <xref linkend="doc-ports-install-package"/>
	beschreibt.  Sie knnen ebenso die lokal installierten
	Anleitungen mit jedem HTML-fhigen Browser lesen, indem Sie
	die folgende URL verwenden:</para>

      <variablelist>
	<varlistentry>
	  <term>Das FreeBSD Handbuch</term>

	  <listitem>
	    <para><link
		xlink:href="file://localhost/usr/local/share/doc/freebsd/handbook/index.html"><filename>/usr/local/share/doc/freebsd/handbook/index.html</filename></link></para>
	  </listitem>
	</varlistentry>

	<varlistentry>
	  <term>Die FreeBSD FAQ</term>

	  <listitem>
	    <para><link
		xlink:href="file://localhost/usr/local/share/doc/freebsd/faq/index.html"><filename>/usr/local/share/doc/freebsd/faq/index.html</filename></link></para>
	  </listitem>
	</varlistentry>
      </variablelist>

      <para>Genauso erhalten Sie auch die Master (und am hufigsten
	aktualisierten) Kopien von <uri
	  xlink:href="https://www.FreeBSD.org/">https://www.FreeBSD.org/</uri>.</para>
    </sect2>
  </sect1>
</chapter>